Tag Archives: saft

van Nahmen- Privatkelterei seit 1917

23 Mrz

Guen Morgen! Heute starte ich den Tag mit einem der tollsten Tests überhaupt. Warum? Weil die Produkte der WAHNSINN sind!

Herr van Nahmen war wunderbar freundlich und antwortete mir auf meine Mail-Anfrage. Selbst das ist ja heute nicht mehr selbstverständlich. Ich bekam die Zusage, ein paar Proben aus seiner Privatkelterei zu erhalten. Doch was mich nur wenige Tage später erwartete, übertraf den Begriff PROBEN.

(Auszug Wikipedia: Keltern (von lat. calcare „mit den Füßen treten“) bezeichnet das Pressen von Weintrauben oder anderen Früchten. Die Früchte liegen meist in bereits zerkleinerter Form (Maische) vor, um die Saftgewinnung zu erleichtern. Oft wird Keltern auch synonym für die Weingewinnung im allgemeinen verwendet („Wein wird gekeltert“, d. h. hergestellt)

Ich erhielt 6 x 0,75 l feinster Fruchtsäfte. Und nicht irgendwelcher Fruchtsäfte, nein, sondern sehr hochwertige, sortenreine Produkte OHNE Zusatz von Zucker (außer Rhabarber & Quitte, aber da rollen sich sonst wahrscheinlich auch Zehennägel hoch, aufgrund von SAUER :D) in der schönen Gourmetflasche.

Es erreichten mich die Sorten Jonagold, Konstantinopeler Apfelquitte, Haus-Zwetschge, Elstar, Rhabarbernektar und Schöner von Boskop.

Schwiegerpaps in spe, der mich manchmal als Schnorrer oder „Kläufer“ (seine Mischung aus Käufer und klauen) bezeichnet, wurde plötzlich still und beäugte den Karton, den ich zu ihm und Familie (sprich SOHN :D) umverfügt habe, neidisch. Er meinte gleich, das der Rahabarbernektar sicher gut schmeckt. Da ich mal nicht so sein will (und man sich ja mit seinem Zahnarzt gut stellen muss!!) überließ ich ihm die Flasche zum Verkosten. Natürlich hab ich auch was abbekommen 😀

Der Rhabarbernektar wird aus den beiden rotstieligen Sorten „The Sutton“ und „Framboozen“  hergestellt. Daher der reine Geschmack und auch die schöne Farbe.

Ich habe vorher noch NIE Rhabarber-Saft getrunken. Herr van Nahmen merkte an, dass man diese Sorte (und noch eine, kommt später) auch gut als Schorle oder in Sekt trinken kann.

Da der Herr Schwiegerpapa bereits Geburtstag hatte.. bekommt er sicher im Laufe des Jahres einen Karton von mir. Aber vorher nehme ich 2 Flaschen für mich raus. Im Sommer schmeckt das eisgekühlt sicher köstlich!

Rezeptideen: Rhabarberschnaps Original: 2 Flaschen Rhabarbernakter / 1 Flasche Wodka o Korn / 5 – 8 Pack. Vanillezucker  – oder als Longdrink:  3 Flaschen Nektar nehmen 🙂

Weiterhin kam Haus-Zwetschge:

Die Haus-Zwetschge wird aus Obst von Streuobstwiesen vom Niederrhein oder aus dem Münsterland hergestellt. Die Besitzer erhalten einen fairen Preis für ihr Obst, damit sich die Kultivierung auch weiterhin lohnt. Der Geschmack ist einmalig und absolut nicht zu vergleichen.  Leider musste ein Teeglas von IHM herhalten, denn er wollte schon aus der Flasche trinken! *Banause!*

Dann nun die 4 Apfelsorten, die ich dann endlich in das heimische Gefilde retten konnte!

Ist die Quitte eigentlich mit dem Apfel verwandt? Wer möchte darf mich gern per Kommentar aufklären! Ich finde immer, das Quittengelee, was die Oma macht, hat was apfeliges. Und auch formmäßig fällt der Apfel ja nicht weit vom Stamm *kratz*

Die Sorte Konstantinopeler Apfelquitte habe ich dann auf anraten von Herrn van Nahmen mit einem Schuß Sekt gepimpt…

Da muss ich sagen, das mir die Variante „pur“ am Besten gefallen hat. In dem Sektgeschmack geht der Geschmack des guten Saftes leider etwas unter.

(Zitat Homepage: Als beinahe vergessene Obstsorte feiert die Quitte heute aufgrund ihres betörenden, vielschichtigen Aromas eine triumphale Rückkehr in die Spitzengastronomie. Auf alten Streuobstwiesen am Niederrhein und im Münsterland haben einige alte Bestände überlebt. Die Früchte dieser bis zu 60 – jährigen Bäume – Konstantinopeler Apfelquitte und einzelne Portugieser Birnenquitten – sind heute geschmacksintensiver denn je.

Aus ihnen bereiten wir diesen Quittennektar. Zutaten: Quitten-Direktsaft (85%), Zucker, Wasser)

Elstar habe ich dann mit Claud an einem sonnigen Mittag beim Quasseln geköpft..

Diese Sorte ist ebenso wie Jonagold (kein Enzelfoto) wunderbar fruchtig, erfrischend und mit keinem bisher bekanntem Produkt zu vergleichen. Ich finde den geschmackliche feinen, köstlichen Unterschied großartig!

Schöner von Boskoop…

… hatte ich mir etwas säuerlicher gewünscht. Trotzdem ist auch diese Sorte was besonderes und ragt aus dem „normalen“ Angebot hervor.

Man muss natürlich dazu sagen.. die Produkte haben ihren Preis. So kosten alle Sorten in der 0,75 l Flasche 3,95 EUR und der Rhabarbernektar 2,90 EUR. Aber momentan gibt es ein tolles Angebot für Probierkisten (6er oder 12er Karton) und ich muss sagen, für SO EINE Qualität.. ist das durchaus sein Geld wert und für den Sommer werde ich ganz mit Sicherheit Nachschub ordern. Wenigstens an Rahabarber! Außerdem finde ich, dass sie ganz was anderes hermachen als das Tetrapack aus dem Laden nebenan.

Herr van Nahmen, ich danke Ihnen herzlichst für diesen großartigen Genuss und machen Sie weiter so! Ich bin auf Ihre anderen Sorten, durch die ich mich definitiv noch probieren werde (Rote Sterrette klingt super..- Mist, Kontingent ausverkauft!… hm.. Stachelbeere und Williams-Christ..)

Sonnige Nordsee-Grüße, Eure Inka